Bescheinigungen

Vorbemerkung für Eupener

Im Dezember 2015 wird im ÖSHZ Eupen der Empfang von TIM nach Lino umsteigen. Das, was in TIM als „Bescheinigungen“ lief, haben wir für Lino ziemlich stark umgekrempelt. Auf den ersten Blick scheint das alles viel komplizierter und unflexibler als in TIM. Sozialarbeiter gehen lieber mit Menschen um als mit Computern.

Aber wir haben Grund zur Hoffnung, dass ihr schon auf den zweiten Blick –nach Eingewöhnung– erkennen werdet, dass das neue System mit den Hilfebeschlüssen und standardisierten Bescheinigungen eure tägliche Arbeit spürbar erleichtert.

Und nicht nur das: weil das neue System deutlich strukturierter ist, wird es euch langfristig helfen, eure Arbeit besser zu machen, also euren Klienten besser zu helfen.

Was ist ein Auszug?

Wenn man mit Lino etwas druckt, nennt Lino das einen Auszug aus seiner Datenbank. Jeder Ausdruck wird als Auszug in der Tabelle der Auszüge gespeichert.

Statt Auszug kann man also in der Praxis einfachheitshalber auch Ausdruck sagen. Aber es ist eben nicht genau das Gleiche. Ein Auszug kann entweder „ausgedruckt“ sein oder auch nicht – wobei Letzteres natürlich anormal ist und wahrscheinlich irgendeinen technischen Grund hat. Ungedruckte Auszüge werden voraussichtlich in Zukunft mal jede Nacht automatisch gelöscht.

Anwesenheitsbescheinigung

Um eine Anwesenheitsbescheinigung auszustellen, muss der Klient „anwesend“ gewesen sein. Also es muss ein Termin oder eine Visite existieren, für die dieser Klient als Gast eingetragen ist. Diese Einträge sind es, die man sieht im Feld „Termine“ des Reiters „Person“ im Detail des Klienten.

Hilfebestätigungen

Siehe Beihilfen.

Beispiele von von Ausdrucken aus der Demo-Datenbank

Hier einige Beispiele von Ausdrucken aus der Demo-Datenbank.